Falsche «Microsoft»-Anrufer wieder am Werk – Zigtausend Euro illegal abgebucht

Stralsund/Neubrandenburg (dpa/wel) – In Mecklenburg-Vorpommern sind zwei Senioren durch Betrug beim Onlinebanking um insgesamt 36.000 Euro gebracht worden. In einem Fall habe sich ein Täter am Telefon als «Microsoft»-Mitarbeiter ausgegeben und dem 86 Jahre alten Mann aus Neubrandenburg erklärt, er habe einen Virus auf seinem Computer, teilte die Polizei gestern mit. Um den Computer und die Bankgeschäfte darauf zu schützen, brauche er «einige TAN-Nummern». Über diese Nummern liefen dann die betrügerischen Abbuchungen. Der Mann verlor auf diese Weise 1.000 Euro, bevor dessen Bank dies merkte und die Abbuchungen stoppte.

In einem zweiten Fall hat eine 69 Jahre alte Frau aus Stralsund auf ähnliche Weise sehr viel Geld verloren. Nach bisherigen Untersuchungen wurden bei der Frau innerhalb kurzer Zeit 35.000 Euro abgebucht. Die Frau in Stralsund hatte längere Zeit nicht auf ihr Konto gesehen.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor dieser Mascher. TAN-Nummern sollten niemals weitergegeben werden. Auch die Sendung  «Vorsicht, Falle!»  – neue Folgen ab Ende August regelmäßig Samstagnachmittags im ZDF – warnte bereits vor den Anrufen falscher «Microsoft»-Mitarbeiter.

31.07.20 wel