Fataler Streit in Obdachlosenheim: Verdächtiger legt Teilgeständnis ab

Templin/Neuruppin (dpa/bb). Nach dem tödlichen Streit in einem Obdachlosenheim in Templin (Uckermark) zu Weihnachten hat der Beschuldigte ein Teilgeständnis abgelegt. Das gab eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Neuruppin bekannt. Inhaltliche Angaben dazu machte sie nicht. 

Der 55-Jährige soll in betrunkenem Zustand einen 47-jährigen Mitbewohner des Heimes an Heiligabend erstochen haben. Zum Motiv der Tat lägen keine Erkenntnisse vor, hieß es. Der Tat soll ein Wortgefecht vorausgegangen sein. Der Beschuldigte sitzt in Untersuchungshaft. In seinem Zimmer fanden Beamte mehrere blutverschmierte Messer.

30.12.2014 Ta