Flucht über Bahngleise misslingt – Frau wurde mit zwei Haftbefehlen gesucht

Hamburg (dpa) – Nach einer lautstarken Auseinandersetzung eines Paars am Harburger Bahnhof hat die Polizei die beteiligte Frau als eine mit zwei Haftbefehlen gesuchte Person identifiziert. Die 24-Jährige hatte noch versucht, über die Gleise zu fliehen, als Beamte nach dem Streit gestern Morgen die Personalien des Paars überprüfen wollten. Bei der Feststellung ihrer Identität auf dem Revier kam heraus, dass sie wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte zu einer Geldstrafe von genau 1.608 Euro oder ersatzweise zu einer Freiheitsstrafe von 134 Tagen verurteilt worden war. Außerdem lag ein Untersuchungshaftbefehl nach Körperverletzung gegen sie vor.

Sowohl die Frau als auch ihr 25-jähriger Partner verweigerten anfangs die polizeilichen Maßnahmen. Die Frau, bei der ein Alkoholwert von 1,91 Promille festgestellt wurde, beleidigte die Beamten stark, während diese sie ins Polizeirevier trugen. Der 25-Jährige wurde in eine Gewahrsamszelle gesperrt, nachdem er sich auf dem Revier mit geballten Fäusten den Beamten genähert hatte. Später hat er sich beruhigt. Er sei sogar in Tränen ausgebrochen, berichten die Beamten. Sein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,33 Promille. Er wurde anschließend wieder entlassen, seine Freundin jedoch nicht.

05.06.22 wel