Fluchtpunkt Thailand: Zielfahnder spüren Drogenhändler auf – ausgeliefert

München/Bangkok (dpa) – Zwei nach Thailand geflüchtete mutmaßliche Mitglieder einer bayerischen Drogenhändler-Bande sind nach Deutschland ausgeliefert und festgenommen worden. Die beiden Männer sollen von München und Ansbach aus tonnenweise Rauschgift über das Internet vertrieben haben. Sie flüchteten vor der Polizei in das südostasiatische Land, teilte das Bayerische Landeskriminalamt (BLKA) mit. Einer der beiden nun Festgenommenen sei der mutmaßliche Anführer der Bande, hieß es.

Bei den Drogen handelte es sich um sogenannte neue psychoaktive Stoffe, die auch als «Kräutermischungen» oder «Legal Highs» bezeichnet werden. Zwischenzeitlich hätten Polizei und Justiz ihre Ermittlungen gegen 51 Tatverdächtige abgeschlossen, teilte das BLKA mit. Das Landgericht Ansbach hat mehrere Mitglieder der Bande zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

Zielfahnder des BLKA lokalisierten den mutmaßlichen Anführer und ein weiteres Mitglied in Thailand und stellten einen Auslieferungsantrag. Im Juli 2021 nahm die thailändische Polizei die Verdächtigen fest und lieferte sie nun nach Deutschland aus. Jetzt sitzen beide in Untersuchungshaft.

14.01.22 wel