Frau vor Freund beschützt: Ermittlungen wegen Körperverletzung

Stralsund (dpa) – Die Staatsanwaltschaft Stralsund ermittelt gegen einen 43-jährigen Helfer wegen des Verdachts der Körperverletzung mit Todesfolge. Der Mann hatte in Stralsund in den Streit einer Frau mit ihrem Freund eingegriffen. Der 41-Jährige starb im Krankenhaus, nachdem der 43-Jährige ihn auf dem Boden festgehalten hatte  (e110 berichtete). Die Obduktion ergab, dass der Verdächtige den Tod mitverursacht habe, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Die Ermittlungen müssen jetzt zeigen, ob der Mann aus Notwehr oder Nothilfe für die Frau gehandelt hat. Vor allem müssen Zeugen des Vorfalls vernommen werden. Der Tatverdächtige ist auf freiem Fuß. Staatsanwalt Martin Cloppenburg sagte, es gebe einen Anfangsverdacht, keinen dringenden Tatverdacht gegen den Mann. Es sei noch nicht klar, ob sich die Männer kannten. Der Vorfall ereignete sich vor einem Discounter, wo mehrere Personen Alkohol tranken.

18.10.19 wel