FREUNDE UND HELFER: Verkehrsverstoß lässt Betrug auffliegen

Achim (dpa) – Falsche Polizisten hätten von einem mehr als 90 Jahre alten Mann in Achim (Landkreis Verden) beinahe 180.000 Euro ergaunert. Nach Angaben der Polizei hielt eine Streife der echten Polizei den Rentner an, weil dieser am Steuer telefoniert hatte und unsicher gefahren war. Im Wagen fanden die Beamten eine Menge Bargeld: 80.000 Euro. Darüber hinaus hatte der Mann Schmuck im Wert von 100 000 Euro dabei.

Am Telefon hatte der 90-jährige gerade die «Polizei». Ein falscher Polizist wollte den Mann zum Übergabeort lotsen. Der Anrufer hatte dem alten Mann erzählt, dass in dessen Nähe eingebrochen worden ist. Zum Schutz seines Eigentums sollte er seine Wertgegenstände der Polizei übergeben – die übliche Masche der Betrüger. Die echten Beamten sorgten dafür, dass ihre falschen «Kollegen» leer ausgingen und der 90-jährige Geld und Schmuck wieder in Sicherheit brachte.

07.11.18  wel