GPS-Gerät führt Geocacher zu Drogen – Amphetamin unter Zweigen

Mainz (dpa) – Ein Geocacher hat in Mainz-Finthen Drogen gefunden. Unter Zweigen und Ästen lag eine Plastiktüte mit drei kleinen Päckchen – direkt an der Stelle, zu der ihn sein GPS-Gerät gelotst hatte. Der Finder hat sofort die Polizei verständigt, weil er die Form der Päckchen aus Filmen kannte.

Bei dem Rauschgift handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um verbotenes Amphetamin. Ob er an der dicht bewachsenen Stelle auch den eigentlich gesuchten Schatz fand, geht aus dem Polizeibericht nicht hervor.

Geocaching ist eine Art Schnitzeljagd mit GPS-Geräten und Koordinaten. Gesucht wird meist nach wasserdichten Behältern mit einem Logbuch, in das sich die Teilnehmer eintragen können. Manchmal finden sich in den Verstecken zudem kleine Gegenstände zum Mitnehmen oder Tauschen.

12.02.19  wel