Greifswalder können wieder ruhig schlafen: Einbruchserie geklärt

Greifswald (dpa/mv). Ein 25-Jähriger hat in Greifswald über Monate hinweg Keller aufgebrochen und so Bewohner mehrerer Stadtteile enorm verunsichert. Wie ein Polizeisprecher heute in Anklam sagte, werden dem jungen Mann rund 80 Einbrüche zur Last gelegt, die dieser auch gestanden haben soll. Intensive Ermittlungen hätten zu dem Mann geführt, der selbst in der Gegend wohnte. 

Gestohlen wurde «alles, was nicht niet- und nagelfest war», darunter Fahrräder, Werkzeuge und Lebensmittel. Die Beute habe der Mann verkauft, um mit dem Geld seinen Drogenkonsum zu finanzieren. Ein Haftbefehl wurde zunächst nicht erlassen. Der mutmaßliche Einbrecher habe sich wegen seiner Drogensucht in psychiatrische Behandlung begeben.

20.10.2014 Ta