Fabrikhalle niedergebrannt – Jugendlicher unter Tatverdacht

Ribnitz-Damgarten (dpa) – Nach einem Großbrand bei einem ehemaligen Möbelbetrieb in Ribnitz-Damgarten (Vorpommern-Rügen) hat die Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt. Dem Jugendlichen wird vorsätzliche Brandstiftung vorgeworfen, wie ein Polizeisprecher heute erklärte. Einzelheiten könne man aus ermittlungstaktischen Gründen und mit Rücksicht auf das Alter noch nicht nennen. Zudem soll sich noch ein Brandgutachter die zerstörte rund 120 Meter lange Halle ansehen, um den Hergang des Feuers zu klären.

Das Feuer war gestern, am frühen Morgen in der Halle ausgebrochen. Da das Gebäude eigentlich leersteht und verschlossen ist, vermuteten Ermittler schon kurz nach dem Löschen Brandstiftung als Ursache. Die massiv gebaute Halle, die 35 Meter breit und sechs Meter hoch war, wurde komplett zerstört. Zum Teil mussten Bagger anrücken und Gebäudeteile einreißen, damit alle Glutnester gelöscht werden konnten. Der Schaden wird auf mehrere Hunderttausend Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand.

31.07.20 wel