Hausbewohner kommt in Feuer um – Beging Brandstifter einen Mord?

Volkmarsen/Korbach (dpa) – Nach einem tödlichen Feuer in einem Wohnhaus im Kreis Waldeck-Frankenberg ermitteln die Behörden wegen Verdachts auf ein Tötungsdelikt. Die Feuerwehr hatte während des Einsatzes den 79 Jahre alten Bewohner tot aufgefunden. Wie Staatsanwaltschaft und Polizei heute mitteilten, ist noch unklar, wer für die mögliche Tat in Volkmarsen verantwortlich ist.

Ermittler haben aber eindeutig festgestellt, dass der Brand am Morgen des 20. November vorsätzlich gelegt wurde. Während des Einsatzes hatten Feuerwehrleute den Bewohner in dem Haus entdeckt. Der Tote wurde obduziert. Die Rechtsmediziner stellten Spuren von Gewalteinwirkung fest. Ein Fremdverschulden am Tod des Seniors könne nicht ausgeschlossen werden. Zur Todesursache wollten sich die Ermittler nicht äußern.

Eine Zeitungszustellerin hatte am frühen Morgen das Feuer in dem massiven Blockholzhaus bemerkt. Die Feuerwehr brach kurz darauf das Haus auf und fand den toten Mann im Erdgeschoss. Er hatte sich allein dort aufgehalten. Die Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden. Die Polizei bezifferte den Sachschaden mit etwa 300.000 Euro.

06.12.18  wel