Hilferuf im Bahnhof – Vermeintliches Diebesopfer ist selbst ein Dieb

Münster (dpa) – Mit dem Ruf nach der Polizei im Bahnhof in Münster hat sich ein 55-Jähriger keinen Gefallen getan. Er sei in der Bahnhofsmission bestohlen worden, lautete sein Vorwurf. Die ermittelnden Beamten aber fanden dafür keine Hinweise. Ganz im Gegenteil. Als das vermeintliche Opfer sich ausweisen sollte und sich dabei komisch benahm, fanden die Polizisten bei ihm Diebesgut. Darunter waren mehrere Handys, Laptops, ein Tablet, weitere Elektroartikel, Führerscheine, Ausweise und Kreditkarten. Einige der Fundstücke waren nach Diebstählen bereits zur Fahndung ausgeschrieben.

Gegen den polizeibekannten 55-Jährigen aus Merseburg in Sachsen-Anhalt leitete die Polizei ein Verfahren wegen Unterschlagung und Hehlerei ein.

22.06.22 wel