Mord auf der Parkbank

Obdachloser im Schlaf erstochen

(XY-Sendung vom 1. Juni 2022)
Dirk Schleicher hatte nicht viel Glück im Leben. Seit Jahrzehnten ist er obdachlos, schläft jede Nacht unter freiem Himmel. Viele Anwohner in Hannover-Oststadt kennen ihn als freundlichen, zurückhaltenden Mann, der nie aufdringlich um Geld bettelt und keinen Alkohol trinkt. Doch dann wird er brutal aus dem Leben gerissen…

XY-Szenenfoto

Der obdachlose Dirk Schleicher gehört für viele Hannoveraner zum Stadtbild einfach dazu. Seit vielen Jahren lebt er auf der Straße, gilt als unaufdringlich und freundlich. Alkohol und Drogen lehnt der 54-Jährige ab. Er ist ein Einzelgänger, der eine gesundheitliche Einschränkung hat: Dirk Schleicher leidet unter Schizophrenie, unterhält sich immer wieder mit imaginären Gesprächspartnern. Auch nachts lässt ihn die Krankheit nicht in Ruhe: Der 54-Jährige schreit oft im Schlaf. Die Anwohner des Stadtwaldes Eilenriede, an dessen Eingang Dirk Schleicher fast jede Nacht auf einer Parkbank schläft, kennen seine Schreie. Ein Umstand, der ihm in der Tatnacht zum Verhängnis wird.

Opfer: Dirk Schleicher

Schlafend attackiert
Am Abend des 5. Juli 2021 geht Dirk Schleicher zu seiner gewohnten Parkbank am Eingang der Eilenriede. Gegen 23 Uhr bringt ihm eine Anwohnerin noch eine Suppe vorbei, anderthalb Stunden später wird er von einem Passanten schlafend auf der Parkbank gesehen.

Irgendwann danach geschieht die Tat. Möglicherweise gegen 3 Uhr nachts. Zu diesem Zeitpunkt hören mehrere Anwohner die Schreie von Dirk, schreiben sie aber der Krankheit des 54-Jährigen zu.

Aufgrund der Spurenlage rekonstruiert die Polizei die Tat: Dirk Schleicher schlief wie gewohnt im Sitzen auf der Parkbank. Er hatte sich eine Decke über den Kopf gelegt. Der oder die Täter näherten sich dem 54-Jährigen von hinten und attackierten ihn mit einem einschneidigen Messer mehrmals. Unter anderem wird Dirk Schleicher an Nacken, Hals und Oberkörper verletzt.

Tatort am Stadtwald Eilenriede

Entdeckung am frühen Morgen
Zwei Passanten entdecken am frühen Morgen –  kurz vor 6 Uhr – den toten 54-Jährigen. Die Polizei durchsucht den Park rund um den Tatort – doch die Tatwaffe bleibt verschwunden. Das Motiv für dieses grausame Tötungsdelikt liegt bis heute im Dunkeln. Nur Raubmord schließt die Polizei aus. Denn der/die Täter flüchteten, ohne nach Wertgegenständen zu suchen.

Personenbeschreibung:
Dirk Schleicher war 54 Jahre alt, dunkle Haare, Halbglatze, Bart. Meist hatte er Plastiktüten bei sich sowie mehrere Decken, die er um seinen Körper geschlungen hat.

Fragen nach Zeugen:

  • Wer hat in der Nacht zum 6. Juli 2021 Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Verbindung stehen könnte?
  • Wer ist in der fraglichen Nacht an der Parkbank vorbeigekommen, hat sich aber noch nicht bei der Polizei gemeldet?
  • Wer weiß, wo Dirk Schleicher am 5. Juli 2021 tagsüber war und zu wem er an diesem Tag Kontakt hatte?

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung des Verbrechens führen, ist eine Belohnung von 5.000 Euro ausgesetzt.

Zuständig:  Kripo Hannover, Telefon: 0511 / 10 90