Chef lebensgefährlich verletzt – Geflohener Mitarbeiter (23) in Frankreich geschnappt

Kappeln (dpa) – Ein 23-Jähriger ist in Frankreich festgenommen worden, nachdem er vor zwei Wochen in einem Hotel in Kappeln an der Schlei seinen ehemaligen Arbeitgeber lebensgefährlich verletzt haben soll. Der junge Mann soll am 30. Mai während eines Streits unvermittelt und mehrfach auf den 57-jährigen Hotelier eingestochen haben. Der Hotelier konnte durch eine Notoperation gerettet werden.

Der Beschuldigte floh vom Tatort. Nach umfangreichen Fahndungsmaßnahmen konnte er gestern Morgen aufgrund eines europäischen Haftbefehls in Frankreich gefasst werden. Er wird nun nach Deutschland überstellt. Die Ermittlungen von Mordkommission und Staatsanwaltschaft Flensburg dauern an.

14.06.22 wel