Junge Frau in Wohnung umgebracht – Tatverdächtiger stellt sich der Polizei

Hannover (dpa) – Eine 23-Jährige ist in ihrer eigenen Wohnung in Hannover Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Die junge Frau ist gestern, gegen 23 Uhr von einer Zeugin entdeckt worden. Sie verständigte sofort Polizei und Rettungskräfte, die jedoch nur noch den Tod der 23-Jährigen feststellen konnten. Schon nach der ersten Untersuchung durch einen Rechtsmediziner ging die Polizei von einem Tötungsdelikt aus.

Überraschender Besuch bei der Polizei
Heute Morgen stellte sich dann in Dessau (Sachsen-Anhalt) der mutmaßliche Täter der Polizei. Der 34-Jährige ist auf einer Wache erschienen und hat angegeben, die 23-Jährige getötet zu haben. Er wurde festgenommen. Zu den Hintergründen und Einzelheiten der Tat machte die Polizei noch keine Angaben.

«Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren», sagte ein Polizeisprecher. Unklar ist, auf welche Weise die junge Frau umgebracht wurde. Auch wurde nicht mitgeteilt, ob sie allein in der Wohnung im Hochparterre eines Mehrfamilienhauses in der Südstadt wohnte.

Noch in der Nacht hatten Beamte nach Spuren in der Wohnung gesucht. Die Leiche wurde zur weiteren Untersuchung in die Gerichtsmedizin gebracht.

Nachtrag vom 13.01.2020:
Der 34-Jährige wurde zuständigkeitshalber nach Hannover gebracht. Dort wurde er am Montag einem Haftrichter vorgeführt, der ihn wegen Verdachts des Totschlags in U-Haft schickte.

12.01.20 wel
aktualisiert: 13.01.20  wel