Kampf gegen das Web-Mobbing noch mehr intensivieren!

Berlin (dapd). Der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) bezweifelt die Effektivität der Indizierung entsprechender Mobbingseiten im Internet durch die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien. Dieser Vorstoß sei zwar das richtige Signal, sagte der Sprecher der AG Jugendkriminalität im BDK, Michael Rupp, in Greifswald. Die Seiten, die als Plattform für Beschimpfungen und Herabwürdigungen von Schülern und Lehrern oder rassistische und sexistische Äußerungen genutzt werden, hätten jedoch bei Kindern und Jugendlichen bereits einen so hohen Bekanntheitsgrad, dass es kaum noch einer Suchfunktion bedürfe.

Vor mehr als einer Woche hatte ein 17-Jähriger in Berlin schwere Kopfverletzungen erlitten, als er nach einem gescheiterten Streitgespräch, das er zwischen seiner Freundin und ihren sie im Internet mobbenden Mitschülerinnen organisiert hatte, von den Jugendlichen bewusstlos geprügelt wurde. Zudem gab es auf der Seite Amokdrohungen, sodass an zwei Berliner Schulen der Unterricht ausfiel.

30.03.2011 dv