Kindermörder gesucht

Cold Case: Taten von 1992 und 1993

(XY-Sendung vom 3. August 2022)
Zwei unfassbar brutale Verbrechen an Kindern erschüttern Anfang der neunziger Jahre Essen und Umgebung. Zwei Mädchen – gerade mal neun Jahre alt – geraten in die Fänge eines skrupellosen Mannes. Der Unbekannte missbraucht die Kinder. Dann versucht er, die Opfer auf brutalste Art und Weise zu töten. Eines der Mädchen überlebt.

XY-Szenenfoto

Am 6. Februar 1992, nach 17 Uhr, macht sich ein neunjähriges Mädchen aus Essen-Altenessen von einem Kindergeburtstag auf den Nachhauseweg. Unterwegs wird sie von einem Mann angesprochen. Der Unbekannte lockt sie in sein Auto. Doch anstatt sie – wie versprochen – nach Hause zu bringen, fährt er an einen unbekannten Ort. Dort betäubt und missbraucht er die Neunjährige. Er würgt sie und schlägt ihr anschließend mit einem stumpfen Gegenstand massiv auf den Kopf.

An der Gladbecker Straße in Essen wurde das erste Opfer angesprochen.

Mit Glück überlebt
Etwa zehn Stunden später, nach 3 Uhr nachts, wacht das Kind schwerverletzt in einem Gebüsch auf einem Parkplatz auf. Es befindet sich rund 30 Kilometer von Altenessen entfernt, nahe einer Landstraße. Mit Mühe schleppt sich das Mädchen zum Fahrbahnrand, wo es von einer Autofahrerin entdeckt wird. Das Kind kommt ins Krankenhaus, wo ein Schädelbasisbruch festgestellt wird. Nur mit viel Glück überlebt es.

Marijana Krajina †

Gut anderthalb Jahre später, im Sommer 1993, erschüttert ein weiteres Verbrechen an einem neunjährigen Mädchen die Stadt Essen. Das Opfer diesmal: Marijana Krajina. Die Schülerin kommt aus Kroatien. Im August 1993 ist sie mit ihrer Mutter in den Sommerferien bei ihrem Vater zu Besuch. Er lebt und arbeitet in Deutschland.

Zweites Opfer verschwindet spurlos
Am Dienstag, dem 31. August 1993, gegen 17.30 Uhr, will Marijana spontan ihre Mutter im nahen Kaufhaus abholen – unweit des Marktplatzes von Essen-Altenessen. Es ist nur ein kurzer Fußweg von wenigen Minuten, doch Marijana und ihre Mutter verpassen sich. Das Mädchen ist plötzlich spurlos verschwunden. Irgendwo auf dem Weg zum Kaufhaus muss es dem Täter in die Hände gelaufen sein. Trotz groß angelegter Suche – Marijana wird nicht gefunden.

Am Marktplatz wurde das zweite Opfer angesprochen.

Am 3. September 1993 dann die schreckliche Gewissheit. Die Leiche der Neunjährigen wird an einer Bundesstraße bei Scheeßel gefunden, gut 300 Kilometer von Essen-Altenessen entfernt. Marijana wurde sexuell missbraucht, gewürgt und mit einem Messer getötet. DNA-Spuren beweisen: Der Mord an Marijana hängt mit dem versuchten Tötungsdelikt an dem ebenfalls neunjährigen Mädchen 1992 zusammen.

Vor der Tat Kontakt?
Die Ermittlungen der Polizei ergeben: Marijana hatte zusammen mit einem Spielkameraden wenige Wochen vor dem Mord Kontakt zu einem unbekannten Mann. Der Fremde hat die beiden Kinder auf dem Marktplatz in Essen-Altenessen angesprochen. Die Beschreibung des Mannes, die Marijanas Freund von dem Täter abgibt, deckt sich mit der des ersten Opfers.

Phantombild des mutmaßlichen Täters.

Täterbeschreibung:
Zum Tatzeitpunkt Anfang der neunziger Jahre 35 bis 40 Jahre alt, grau-braun-meliertes Haar, Geheimratsecken, ruhige Art und auffällig hohe Stimmlage.
Der Mann hatte 1992/1993 einen Ankerpunkt in Essen-Altenessen, lebte hier vielleicht sogar. Denn er kannte Örtlichkeiten wie das damalige Familien-Hallenbad „Oase“. Er könnte beruflich viel unterwegs gewesen sein und Bezugspunkte nach Düsseldorf und in den Norden Deutschlands gehabt haben, etwa nach Hamburg oder Schleswig-Holstein.

Der Mann fuhr damals einen weißen Kastenwagen – möglicherweise einen Renault Rapide. Das erste Opfer gab an, dass die Türöffner des Wagens in die Armlehne integriert und die Rücksitze ausgebaut waren. Im Fonds will die Neunjährige Bettwäsche in Brokatmuster und eventuell benutzte, kleinere Farbeimer und Lackdosen gesehen haben.

Abgreif-Orte der beiden Kinder

Wichtige Örtlichkeiten:
Beide Mädchen sind aus dem Stadtteil Altenessen in Essen verschwunden. Das erste Opfer stieg am Abend des 6. Februar 1992 in der Gladbecker Straße – vermutlich zwischen Berthold-Beitz-Boulevard und Gorillostraße – in das Auto des Täters. Gefunden wurde das schwerverletzte Kind gut zehn Stunden später etwa 30 Kilometer entfernt im Norden von Düsseldorf, im Stadtteil Kaiserswerth.

Marijana Krajina wurde am Abend des 31. August 1993 vom Täter vermutlich am Marktplatz in Altenessen angesprochen. Sie wurde am 3. September 1993 gut 300 Kilometer entfernt – nahe einer Bundesstraße in der Gemeinde Scheeßel in Niedersachsen – tot aufgefunden.

Mögliches Täterauto: Renault Rapide

Fragen nach Zeugen:

  • Wer kennt einen Mann, zu dem die Beschreibung passt und der 1992/1993 über einen weißen Kastenwagen verfügte?
  • Wo wurden Anfang der neunziger Jahre im norddeutschen Raum andere Kinder von einem Mann angesprochen, auf den die Beschreibung zutrifft?
  • Wer hat generell Beobachtungen gemacht, die mit den beiden Taten in Verbindung stehen könnten?

Zuständig:  Kripo Essen, Telefon: 0201 / 82 90