Kindesmissbrauch bei Zeugen Jehovas? Kommission arbeitet mögliche Fälle auf

Berlin (dpa) – Die Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs richtet ihren Blick nun verstärkt auch auf die Zeugen Jehovas. Betroffene und Zeitzeugen rief die Kommission gestern dazu auf, von Erfahrungen mit sexualisierter Gewalt in der Kindheit und Jugend in der Glaubensgemeinschaft zu berichten. Schilderungen ehemaliger Mitglieder ließen darauf schließen, dass es dort «spezifische Bedingungen im Umgang mit sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen gibt, welche die Aufklärung und auch die Aufarbeitung erschweren».

Die Bundesregierung hatte die Aufarbeitungskommission 2016 eingesetzt, um Missbrauch in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen aufzuarbeiten, etwa in der Familie, in der Schule im Sport oder in Vereinen. Kern der Untersuchungen sind Anhörungen und Berichte von heute erwachsenen Betroffenen und Zeitzeugen. So sollen Strukturen und Bedingungen aufgedeckt werden, die solche Taten in der Vergangenheit ermöglicht und begünstigt haben, um daraus Lehren für die Gegenwart und Zukunft zu ziehen.

20.05.22 wel