Kindesmissbrauch: Esoterik-Musiker Shanti angeklagt

 München (ddp-bay). Die Münchner Staatsanwaltschaft hat Anklage
gegen den mutmaßlichen Sexualstraftäter und Esoterik-Musiker Ulrich
S. alias Oliver Shanti erhoben. Die Anklagebehörde wirft dem
gebürtigen Hamburger sexuellen Missbrauch in mehr als 300 Fällen vor,
wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft heute auf ddp-Anfrage sagte.
Ein Prozesstermin stehe noch nicht fest.

  Shanti war Ende Juni in Lissabon festgenommen und im Juli aus
Portugal nach Deutschland ausgeliefert worden. Der Esoterik-Musiker
und Sektenführer war bereits seit 2002 wegen des Verdachts des
sexuellen Missbrauchs von Kindern per Haftbefehl international
gesucht worden.

Missbrauch über Jahre hinweg?
  Bei den Opfern soll es sich um zwei Mädchen und vier Jungen
handeln, die zum Tatzeitpunkt etwa zwischen 10 und 14 Jahre alt
waren, wie die Ermittler kurz nach Shantis Festnahme mitgeteilt
hatten. Die Taten hätten «nur zu einem kleinen Teil in München, ein
nicht unwesentlicher Teil in Portugal» stattgefunden. Einige der
Kinder soll er über Jahre hinweg sexuell missbraucht haben.
Mittlerweile seien die Opfer erwachsen.

20.04.2009 Ta