Leichenteile auf Parkplatz: Zusammenhang mit Frauenmord in Luxemburg

Trier (dpa) – Zwei Wochen nach dem Fund von menschlichen Körperteilen bei Temmels (Kreis Trier-Saarburg) ist die Identität der Person geklärt. Die sterblichen Überreste gehören zu einer getöteten Frau aus Luxemburg. Deren Leiche war am 19. September im französischen Mont-Saint-Martin nahe der luxemburgischen Grenze gefunden worden, teilte die Polizei in Trier heute mit. Die Zuordnung habe eine DNA-Analyse der Gerichtsmedizin in Mainz zweifelsfrei ergeben. Die portugiesische Frau hat im luxemburgischen Diekirch gelebt.

Die Ermittlungen zu dem Tötungsdelikt werden nach Angaben der Trierer Polizei von luxemburgischen Ermittlern geführt. Ein Zusammenhang zwischen den gefundenen Leichenteilen und der getöteten 40-Jährigen sei früh angenommen worden, teilte die Polizei in Trier weiter mit. Bis zur Klärung der Identität seien aber auch andere Ermittlungsansätze verfolgt worden. Mit den Behörden in Luxemburg habe man von Anfang an in engem Austausch gestanden.

Die Leichenteile waren am 1. November in einem Gebüsch abseits eines Parkplatzes in der Nähe der Gemeinde Temmels gefunden worden. Ein Zeuge hatte den Fund gemacht und die Polizei alarmiert  (e110 berichtete).

15.11.22 wel