Lohnende Geschäfte mit geklautem Getreide – Beute 1,7 Millionen Euro wert

Oldenburg (dpa) – Eine Bande soll bei einem Futtermittelbetrieb im Landkreis Cloppenburg Getreide im Wert von insgesamt 1,7 Millionen Euro gestohlen haben. Die Staatsanwaltschaft Oldenburg hat gegen sieben Männer und eine Frau Anklage erlassen. Vier von ihnen gehören zu einem Zirkus, vier waren Mitarbeiter des bestohlenen Unternehmens. Die Staatsanwaltschaft wirft der Bande vor, zwischen Januar 2018 und August 2020 bei einem Futtermittelbetrieb in Essen (Oldenburg) bei insgesamt 510 Taten Getreide mit Lastwagen abtransportiert zu haben.

Laut Anklage fuhren drei damalige Zirkusmitarbeiter regelmäßig mit einem oder zwei Lastwagen zu dem Betrieb. Angestellte der Firma, die in der Spät- oder Nachtschicht arbeiteten, sollen die Fahrzeuge beladen haben. Nach den Ermittlungen haben die Zirkusmitarbeiter das Getreide später an verschiedene Betriebe verkauft und den vier Mitarbeitern der bestohlenen Firma einen Teil der Einnahmen ausgezahlt. Für die Verteilung des Geldes soll die beschuldigte Frau zuständig gewesen sein, die auch dem Zirkus angehörte.

Die drei männlichen Zirkusmitarbeiter sind nach Angaben der Staatsanwaltschaft seit Ende August in Untersuchungshaft. Zwei der vier beschuldigten ehemaligen Mitarbeiter des Futtermittelbetriebs waren zunächst ebenfalls in Untersuchungshaft. Nach umfassenden Geständnissen wurden sie freigelassen. Über die Eröffnung des Hauptverfahrens entscheidet nun das Landgericht Oldenburg.

13.01.21 wel