Mann droht Beamten mit Messer – Von Polizeischüssen verletzt

Geseke (dpa) – Ein Polizist hat in Geseke (Kreis Soest) viermal auf einen 30-Jährigen geschossen, der in eine Psychiatrie gebracht werden sollte und Beamte mit einem Messer bedroht haben soll. Zwei der vier Pistolenschüsse trafen und verletzten ihn am Oberarm und am Gesäß, wie Staatsanwaltschaft Paderborn und Polizei Dortmund heute mitteilten. Lebensgefahr habe zu keinem Zeitpunkt bestanden.

Bei dem Einsatz gestern hatten die Polizisten Amtshilfe geleistet. Es ging um die Durchsetzung eines gerichtlichen Beschlusses, wonach der Mann in einer psychiatrischen Klinik untergebracht werden sollte. Gegen den Schützen wurde laut der Mitteilung ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung im Amt eingeleitet. Geprüft wird, ob es sich um Notwehr beziehungsweise Nothilfe handelte. Der Einsatz sei von der Bodycam einer der anderen Beamten gefilmt worden.

Der Polizist, der die Pistolenschüsse abgab, arbeitet für die Kreispolizeibehörde Soest. Aus Neutralitätsgründen übernehmen Beamte in Dortmund die polizeilichen Ermittlungen. Geleitet werden die Ermittlungen von der Staatsanwaltschaft Paderborn.

25.11.22 wel