Maria Bögerls Witwer beging Selbstmord

Heidenheim (dapd). Der Witwer der im vergangenen Jahr entführten und ermordeten Bankiersfrau Maria Bögerl hat Selbstmord begangen. Thomas Bögerl wurde am Montag von der Haushälterin erhängt in seinem Haus im baden-württembergischen Heidenheim-Schnaitheim aufgefunden, wie die Staatsanwaltschaft Ellwangen und die Polizeidirektion Aalen mitteilten.

Nach bisherigen Ermittlungen sprechen keine Hinweise gegen einen Suizid des 56-Jährigen. Zudem hinterließ der Tote einen kurzen Abschiedsbrief, der allerdings keine Hinweise zu seinen Beweggründen enthält. Zum Inhalt des Briefs machte die Polizei bisher keine Angaben.

Maria Bögerl war am 12. Mai 2010 aus ihrem Haus entführt und anschließend ermordet worden. Kurz nach ihrem Verschwinden erhielt ihr Mann, der Vorstandsvorsitzender einer örtlichen Bank war, per Telefon eine Lösegeldforderung über 300.000 Euro. Die geplante Geldübergabe platzte jedoch. Die entführte Frau wurde am 3. Juni 2010 erstochen in einem Waldstück entdeckt.

11.07.11 wel
aktualisiert: 12.07.11  dv