Metalldiebe an den Gleisen – Bahn büßt Kabel für 45.000 Euro ein

Hagenow (dpa) – Unbekannte haben in Westmecklenburg an der Bahnstrecke Berlin-Hamburg Kupferkabel im Wert von 45.000 Euro gestohlen und damit auch die Sicherheit im Bahnbetrieb gefährdet. Wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte, handelt es sich um insgesamt 730 Meter Kupferkabel. Sie sind zwischen Jasnitz und Hagenow (Ludwigslust-Parchim) verschwunden. Angebracht waren sie für die Erdung an etwa 120 Bahnstrommasten und Signalanlagen.

Nach bisherigen Ermittlungen handelt es sich vermutlich um Buntmetalldiebe. Die Erdungskabel wurden mit Bolzenschneidern abgetrennt. Etwa ein Drittel der jeweils um die sechs Meter langen Kabelstücke wurde zwischen November 2021 und Januar 2022 entwendet, wie eine Streckenbegehung ergab. Zuvor hatte es schon im September einen ähnlichen Vorfall gegeben.

Die Bundespolizei ermittelt wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls und prüft, ob es einen Zusammenhang zwischen den Vorfällen gibt. Auf der Strecke fährt die Deutsche Bahn mit elektrobetriebenen Schnellzügen zwischen Hamburg und Berlin sowie die Ostdeutsche Eisenbahn mit Dieseltriebwagen zwischen Hagenow und Parchim.

14.01.22 wel