Metalldiebe an der Bahnstrecke: Fast acht Kilometer Kupferkabel verschwunden

Rostock (dpa) – Buntmetall-Diebe haben in der Region Rostock eine ungewöhnlich große Menge Kupferkabel gestohlen. Wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte, sind in beiden Fällen am vergangenen Wochenende wohl professionelle Täter am Werk gewesen. Insgesamt verschwanden seit Freitag mehr als 7,5 Kilometer Kabel. Für deren Abtransport müssen die Täter wegen des Gewichts einen Kleintransporter oder sogar einen Lastwagen benutzt haben. Die Bundespolizei hofft auf Hinweise auf verdächtige Fahrzeuge. Der Gesamtschaden wird auf rund 30.000 Euro geschätzt.

Betroffen sind eine Bahn-Baustelle in Richtung Seehafen, die über Kessin erreichbar ist, sowie mehrere Bauwagen auf dem Gelände des Bahnstromwerks Rostock unweit vom Hauptbahnhof. Mitarbeiter meldeten der Polizei den ersten Diebstahl am Sonntag, den größeren Diebstahl von allein sechs Kilometer Kabel von Trommeln am Bahnstromwerk am Montagmorgen.

Schrotthändler sollten in der nächsten Zeit besonders aufmerksam sein, sagte der Sprecher. Ein Teil der Beute sei in Stücken von einem bis drei Meter geschnitten worden.

02.08.22 wel