Mit schwerem Gepäck: Flughafen-Zoll entdeckt 70 Kilo Khat im Koffer

Frankfurt/Main (dpa) – Ein mutmaßlicher Rauschgiftschmuggler ist am Frankfurter Flughafen mit rund 70 Kilo der Kaudroge Khat gestoppt worden. Zollbeamte entdeckten die Drogen am Montag bei einer Kofferkontrolle. Der 45 Jahre alte Brite, der auf der Durchreise von Kairo nach Birmingham war, sollte noch am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Schmuggelgut: Khat

Nach Polizeiangaben war der Mann bereits im Juni 2020 wegen der unerlaubten Einfuhr und des Handels mit Betäubungsmitteln von einem hessischen Gericht zu einer Geldstrafe von 600 Euro verurteilt worden. Da er diese zunächst nicht bezahlt hatte, suchten die Justizbehörden zwischenzeitlich mit Haftbefehl nach ihm.

Bundespolizisten nahmen ihn deshalb nach seiner Ankunft in Frankfurt fest. Er zahlte daraufhin zwar die ausstehende Strafe. Aufgrund der Vorgeschichte durchsuchten Zollbeamte aber sein Gepäck und fanden die Kaudroge Khat. Die Blätter und Zweigspitzen mit berauschender Wirkung sind in Deutschland verboten.

Foto:  HZA Frankfurt/Main

11.06.21 wel