Wurde Mörder fotografiert?

Kosmetikerin in Wohnung umgebracht

(XY-Sendung vom 1. Juni 2022)
Das Kosmetikstudio von Oksana Romberg zählt in Berlin zu den beliebtesten der Branche. Die 50-Jährige hat sich einen Namen gemacht und kann einige prominente Namen auf ihrer Kundenliste verzeichnen. Doch plötzlich wird sie brutal getötet.

Ermordet: Oksana Romberg

Die 50-jährige Oksana Romberg erscheint am Donnerstag, 1. April 2021 nicht zur Arbeit – ungewöhnlich für die sonst so zuverlässige Geschäftsfrau. Gegen 15 Uhr wird sie tot in ihrer Wohnung in Berlin-Charlottenburg aufgefunden. Oksana Romberg wurde ermordet. Zur genauen Todesursache macht die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen noch keine Angaben.

Verdächtige Person
Zuletzt gesehen wurde die 50-Jährige am Abend zuvor – am Mittwoch, dem 30. März 2021gegen 18.30 Uhr in ihrem Kosmetikstudio am Ku’damm. Es liegt nur 200 Meter von ihrer Wohnung entfernt.

In diesem Wohnhaus wurde lebte die 50-Jährige

Kurz zuvor zeichnet eine Überwachungskamera im Innenhof – ganz in der Nähe der Wohnung von Oksana Romberg – einen verdächtigen Mann auf. Da sich hier nur selten Menschen aufhalten, ist nicht auszuschließen, dass er etwas mit dem Mord an der Kosmetikerin zu tun hat.

Personenbeschreibung:
Der Unbekannte trägt auf den Überwachungsbildern einen hellen Mund-Nasen-Schutz, eine helle Baseball-Kappe, eine graue Jacke, eine etwas dunklere Hose und einen dunklen Rucksack. Seine Größe wird auf 1,75 bis 1,85 Meter geschätzt.

Diese Person gilt als verdächtig.

 Fragen nach Zeugen

  • Wer kennt den verdächtigen Mann?
  • Wer hat Oksana Romberg am 31. März oder am 1. April 2021 noch gesehen oder hatte Kontakt zu ihr?
  • Wer hat an den genannten Tagen im Bereich des Kurfürstendamms 61 ungewöhnliche Beobachtungen gemacht?

Belohnung: Für Hinweise die zur Überführung des Täters und zur Aufklärung der Tat führen, hat die Staatsanwaltschaft Berlin bis zu 5.000 Euro ausgesetzt.

 Zuständig:  LKA Berlin, Telefon: 030 / 46 64 0