Mord ohne Leiche? Zwei Frauen unter Mordverdacht

Berlin (dpa/bb). Drei Monate nach dem Verschwinden einer 59-jährigen Berlinerin sind gegen zwei Frauen Haftbefehle wegen Mordes erlassen worden. Der Verdacht eines Kapitalverbrechens habe sich erhärtet, gaben Polizei und Staatsanwaltschaft bekannt. Die mutmaßlichen Mörderinnen im Alter von 36 und 44 Jahre gehörten laut Angaben zum Bekanntenkreis des Opfers aus dem Stadtteil Tiergarten. Die Verdächtigen wurden bereits am 16. Dezember festgenommen, einen Tag später wurde die Untersuchungshaft angeordnet. Zur Tat hätten sich beide bislang nicht geäußert.

Die Leiche des Opfers wurde immer noch nicht gefunden. Die Ermittler vermuteten, dass die mutmaßlichen Täterinnen die tote 59-Jährige in einem Wald der Siedlung Arkenberge im Ortsteil Blankenfelde versteckt haben könnten. Hier hat die Polizei bislang vergeblich nach der Toten gesucht. Wer in der zweiten Septemberhälfte Personen oder Fahrzeuge, insbesondere während der Nacht, gesehen hat, solle sich melden, appelliert die Polizei.

23.12.2015 Ta