Mordversuch mit Schrot

Anschlag knapp entgangen

(XY-Sendung vom 9. Januar 2019)
Rätselhaftes Verbrechen mitten in der Nacht: Während ein Mann in Osburg auf seinem Sofa schläft, schießt eine unbekannte Person mit einem Schrotgewehr durchs Fenster des Wohnzimmers. Der Schuss verfehlt das Opfer nur um wenige Zentimeter.

XY-Szenenfoto

Das Verbrechen passiert am Samstag, 12. August 2017, um 2.44 Uhr. Das Opfer lebt in Osburg, knapp 15 Kilometer von Trier entfernt, in einem Seitenarm der Bergstraße. Der 35 Jahre alte Mann war in der Vergangenheit meist als Aushilfsarbeiter tätig. Ob Geldschulden oder andere, länger zurückliegende Konflikte hinter dem Anschlag stecken könnten, ist völlig unklar.

Vergleichswaffe

Mutmaßliche Tatwaffe
Nach Erkenntnissen der Ballistiker handelt es sich bei der Tatwaffe vermutlich um eine abgesägte Schrotflinte mit zwei Läufen. Der Schuss wurde mit sogenannter Buckshot-Munition mit extra breiter Streuung abgegeben. Am Tatort wurden zwei Patronen-Hülsen vom Kaliber 16 gefunden.

Fragen nach Zeugen:

  • Wer kann Angaben zur Tat bzw. zum Täter machen?
  • Wer kann Angaben zur Tatwaffe machen?

    Tatort in Osburg

 Belohnung:
Für Hinweise, die zur Aufklärung des Falls führen, ist eine Belohnung von 5.000 Euro ausgesetzt.

Zuständig:
Kripo Trier, Telefon 0651 / 97 79 24 80
(Vertrauenstelefon: 0152 / 28 85 49 68)