Nach Brandstiftung: Gesuchter Ehemann hat vermutlich Selbstmord begangen

(dapd-nrw). Nach der mutmaßlichen Brandstiftung in seinem eigenen Haus ist der flüchtige Familienvater aus Greven (Kreis Steinfurt) offenbar tot. Vermutlich habe sich der 53-Jährige selbst getötet, indem er sich im Bereich Ibbenbüren vor einen Zug warf, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mit. Um letzte Sicherheit zu erhalten, sollen nun noch die DNA-Spuren abgeglichen werden.

Der Familienvater soll in der Nacht zum Samstag das Haus vorsätzlich in Brand gesteckt haben. Der 19 Jahre alte Stiefsohn, der sich in dem Gebäude befunden hatte, bemerkte das Feuer. Der Ehemann flüchtete. Als Motiv vermuten die Ermittler Trennungsabsichten der Ehefrau.

20.12.2011 Ta