Mädchen missbraucht

Kripo fahndet mit Phantombild

(XY-Sendung vom 21. September 2022)
Die Kripo Dortmund fahndet nach einem Mann, der 2016 ein damals neunjähriges Mädchen sexuell missbraucht haben soll. Es gibt ein Phantombild des Unbekannten.

XY-Szenenfoto

Am Donnerstag, dem 3. November 2016, gegen 14 Uhr, ist eine neunjährige Schülerin aus Dortmund-Aplerbeck auf dem Weg nach Hause. Dabei kommt sie an einer Pferdekoppel vorbei. Die Schülerin will die Tiere füttern und streicheln – doch ein Elektrozaun verhindert das. Diesen Umstand soll sich ein unbekannter Mann zunutze gemacht haben.

Kind wollte Pferde füttern
Der Mann hat das Kind angesprochen und behauptet, ein Stück weiter gebe es eine Pferdekoppel ohne Elektrozaun, so die Erkenntnisse der Kripo. Nach einiger Zeit soll das Kind schließlich mit dem Mann eine kleine Böschung hinaufgegangen sein. Auf einer von Gebüsch umlagerten Lichtung soll es dann zum sexuellen Missbrauch gekommen sein.

Hier wurde das Kind von dem Mann angesprochen.

Bei der Tat habe der Mann die Neunjährige mehrfach geschlagen, heißt es. Als in der Nähe Kinderstimmen zu hören waren, brach der Täter  ab  und brachte das Kind zurück zum Weg. Kurz bevor der Mann das Weite suchte, soll er der Neunjährigen eine Begründung für ihr blaues Auge genannt haben. Sie solle sagen, sie habe einen „Türken verkloppt“, und der Täter habe ihr dabei geholfen.

Zeugin sah Verdächtigen
Dank der guten Beschreibung durch das Kind konnte die Polizei ein Phantombild erstellen lassen. Eine Zeugin, die den Mann mit dem Opfer gesehen hatte, bestätigte die Ähnlichkeit mit dem Gesuchten. Jetzt hofft die Kripo, den Unbekannten mit Hilfe des Fahndungsbildes zu finden.

Phantombild des Gesuchten

Personenbeschreibung (2016):
vermutlich Deutscher, etwa 40 Jahre alt, 1,70 bis 1,80 m groß, schlank, kurzes, braunes, eher fettiges Haar, leicht gerötetes Gesicht mit Pickeln auf Stirn und Wangen. Besonderheiten: rechter Zeigefinger wies eine Gelbfärbung auf, vermutlich aufgrund Zigarettenkonsums, außerdem fünf bis sechs Zentimeter lange, rötliche, ältere Narbe über dem Bauchnabel.
Kleidung: beige-graue Arbeitshose, wie sie Maler und Lackierer tragen, mit dunklerem Streifen an der Seite und einem braunen Gürtel mit viereckiger Schnalle; darunter rot-weiß-blaue Boxershorts, braune Stoffjacke mit Reißverschluss, die bis zum Hosenbund reichte, Turnschuhe.

Fragen nach Zeugen:

  • Wer hat am 3. November 2016 im Bereich der Schweizer Allee in Dortmund-Aplerbeck Beobachtungen gemacht, die in Verbindung mit der Tat stehen könnten?
  • Wer meint, den Mann auf dem Phantombild zu erkennen?
  • Wo gab es möglicherweise ähnliche Fälle?

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung des Verbrechens führen, ist eine Belohnung von 5.000 Euro ausgesetzt.

Zuständig: Kripo Dortmund, Telefon: 0231 / 13 20