NPD-Wahlkampf: Gegendemonstranten angegriffen und getreten

Erfurt (dpa/th). Bei einer Wahlkampfkundgebung der rechtsextremen NPD in Erfurt hat einer ihrer Anhänger gestern drei Gegendemonstranten angegriffen. Ein Protestler wurde durch einen Tritt ins Gesicht verletzt, wie ein Polizeisprecher in Erfurt sagte. Der Tatverdächtige sei vorläufig festgenommen worden. Dabei habe er Widerstand geleistet. 

Nach Angaben der Polizei errichteten angemeldete Gegendemonstranten eine Sitzblockade, um den NPD-Anhängern den Weg zu ihrem Wahlkampfstand abzuschneiden. Trotz Trennungsversuchen der Polizei konnte der Tatverdächtige die Blockade passieren.

11.05.2014 Ta