Opfer nach Schlägerei im Koma – Zwei Tatverdächtige in U-Haft

Kaufbeuren (dpa) – Die Polizei hat in Kaufbeuren zwei Männer festgenommen. Sie sollen einen Kontrahenten derart getreten und geschlagen haben, dass der 42-Jährige nun im Koma liegt. «Welche bleibenden körperlichen Schäden er letztlich erlitten hat, steht noch nicht fest», teilte das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West mit. Die beiden Beschuldigten sitzen bereits wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft.

Begonnen hatte alles den Angaben zufolge am frühen Dienstagmorgen: In einer Gaststätte in der Kaufbeurer Stadtmitte waren vier Gäste aus zunächst unbekannten Gründen in Streit geraten. Es kam auch zu gegenseitigen Handgreiflichkeiten. Zwei Beteiligte verließen daraufhin das Lokal. Der Dritte fuhr mit dem Taxi nach Hause, während der vierte, der 42-Jährige, mit seiner Partnerin noch rund anderthalb Stunden lang sitzen blieb.

Als sie gehen wollten, wurde der 42-Jährige von den beiden vorherigen Gegnern im Hinterhof abgepasst. «Ohne weitere Vorwarnung schlugen sie mit den Fäusten und traten mit den Füßen auf ihr Opfer ein, auch als dieses bereits am Boden lag», schilderten die Beamten die Tat. Der Mann kam mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus und musste notoperiert werden. Am Nachmittag wurden dann die beiden 21 und 26 Jahre alten Bulgaren auf ihrer Arbeitsstelle festgenommen. Sie kamen in unterschiedliche Gefängnisse.

14.01.23 wel