Pfandleiher lässt sich nicht betrügen – Gefälschter Goldbarren fällt auf

Hamburg (dpa) – Mit einem gefälschten Goldbarren soll eine Frau in Hamburg versucht haben, ein Pfandleihhaus zu betrügen. Der 100 Gramm schwere Barren wies jedoch mehrere Fälschungsmerkmale auf. Wäre die Masche nicht aufgefallen, hätte die 34-Jährige knapp 4.500 Euro ausgezahlt bekommen.

Polizisten nahmen die Verdächtige nach dem Betrugsversuch am Samstagnachmittag fest. Sie soll den Angaben nach für ähnliche Taten in Frankfurt/Main, Mannheim und Berlin verantwortlich sein. Dort habe sie über 10.000 Euro erbeutet, heißt es. Die Frau sitzt jjetzt in Untersuchungshaft.

12.07.22 wel