Tote Frau in Wohnung entdeckt – Verdächtiger Schwiegersohn in Psychiatrie

Roth (dpa) – Ein 39-Jähriger soll in Mittelfranken seine Schwiegermutter in ihrer Wohnung getötet haben. Die Polizei nahm den Verdächtigen kurze Zeit später fest. Das Motiv ist noch unklar, sagte Polizeisprecher Michael Petzold heute.

Gegen 4 Uhr hatten Nachbarn die Polizei gerufen. Sie hatten gehört, wie jemand gewaltsam in das Haus in Roth eingedrungen war. Die Streifenbesatzung entdeckte daraufhin die Tote in ihrer Wohnung. «Die Frau wurde offenbar Opfer eines Gewaltdelikts», sagte Petzold.

Der Täter war nach der Tat geflohen. Die ersten Ermittlungen am Tatort ergaben Hinweise auf den 39 Jahre alten Schwiegersohn. Die Polizei fahndete nach dem Verdächtigen und spürte ihn etwa eine halbe Stunde später in der Nähe von Hilpoltstein (Landkreis Roth) auf.

Die Frau wohnte alleine in der Wohnung im Erdgeschoss eines Zweifamilienhauses. Weitere Details wollte der Polizeisprecher wegen der laufenden Ermittlungen nicht nennen. Die Kriminalpolizei war heute noch damit beschäftigt, Spuren am Tatort zu sichern und mögliche Zeugen zu befragen.

Der Verdächtige soll voraussichtlich Morgen vor eine Ermittlungsrichterin oder einen Ermittlungsrichter kommen. Auch die Obduktion der Leiche ist für morgen geplant.

01.08.22 wel

Nachtrag vom 2. August:
Der Schwiegersohn ist wegen des Verdachts des Totschlags in einem Psychiatrischen Krankenhaus untergebracht worden. Ein Gutachter habe den Beschuldigten vorläufig untersucht und sei zu dem Schluss gekommen, dass er zur Tatzeit entweder schuldunfähig oder vermindert schuldfähig gewesen sei, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth.

02.08.22 wel