Mit Waffenarsenal auf Reisen – Polizei kontrolliert 300 Personen im Bahnhof

Gelsenkirchen (dpa) – Die Bundespolizei hat am Gelsenkirchener Hauptbahnhof einen Mann erwischt, der ein Einhandmesser, ein Springmesser, einen Teleskopschlagstock und eine kleine Menge Amphetamine dabei hatte. Der 38 Jahre alte Mann war den Ermittlern während Schwerpunktkontrollen in Zügen und Bahnhöfen am Freitag und Samstag ins Netz gegangen, berichtete die Bundespolizei gestern. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz und das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Insgesamt kontrollierten die Ermittler rund 300 Menschen. 16 von ihnen wurden von verschiedenen Staatsanwaltschaften wegen Straftaten gesucht. Nachdem die Personalien aufgenommen waren, durften sie weiterreisen. Gegen drei Männer wurden Verfahren wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln eingeleitet. Ein 18-Jähriger hatte drei – wie er laut Bundespolizei zugab – gestohlene Armbanduhren dabei.

11.06.19 wel