Polizei warnt: Verbraucherzentrale nimmt kein Geld in Verwahrung!

Stralsund (dpa) – Eine 76-jährige Frau in Stralsund hat nach Angaben der Polizei ihre Ersparnisse in Höhe von 16.000 Euro an Betrüger verloren. Diese hatten sich am Telefon als Mitarbeiter der Verbraucherzentrale ausgegeben. Der Anrufer sagte ihr, dass gegen sie ein Vollstreckungsverfahren einer Lottogesellschaft vorliege. Gemeinsam mit einem Rechtsanwalt wolle man versuchen ihr zu helfen.

Da sich die Frau tatsächlich vor einigen Jahren wegen unerwünschter Glücksspielwerbung an die Verbraucherzentrale gewandt hatte, schöpfte sie keinen Verdacht. Sie sollte ihr gesamtes Geld von der Bank holen, damit es nicht gepfändet werden könne. Die Verbraucherzentrale werde es auf einem speziellen Konto sichern. Die Seniorin hob ihr gesamtes Geld ab. Der Bankmitarbeiterin versicherte sie auf Nachfrage, dass sie es für einen Autokauf brauche.

Die Polizei warnt vor der neuen Masche: Die Verbraucherzentrale nimmt in keinem Fall Geld an, um es auf irgendwelchen Konten zu sichern.

08.03.20 wel