Reichenhaller Raubmord: Verdächtiger frei, Phantombild veröffentlicht

Bad Reichenhall (dpa/lby). Im Fall des Raubmordes von Bad Reichenhall hat sich der Anfangsverdacht gegen einen jungen Mann nicht erhärtet. Der am vergangenen Freitag Festgenommene wurde wieder aus der Untersuchungshaft entlassen. Spuren an den beiden Tatorten passten nicht zu seinem genetischen Fingerabdruck, wie die Polizei bekanntgab. Der Mann kommt demnach als Täter nicht infrage.

Dafür veröffentlichte die Sonderkommission «14. Juli» ein Phantombild des Täters. Es entstand nach der Beschreibung, die das überlebende Opfer der beiden Raubüberfälle von dem Angreifer lieferte. Demnach handelt es sich um einen Mann im Alter zwischen 20 und 30 Jahren, 1,75 bis 1,85 Meter groß, schlank bis athletisch gebaut.

Der Täter hat einen 72-Jährigen vor einer Woche nachts auf der Straße erschlagen. Nur wenige Minuten später überfiel er die junge Frau und raubte auch sie aus. Die 17-Jährige erlitt schwere Verletzungen. Für Hinweise zur Aufklärung des Raubmordes hat das Bayerische Landeskriminalamt (BLKA) eine ungewöhnlich hohe Belohnung von 20.000 Euro ausgesetzt.

23.07.2014 Ta