Rentner (88) stirbt nach Streit in Bützow – Verdächtiger Sohn schweigt

Bützow/Rostock (dpa) – Zwei Wochen nach einer gewaltsamen Auseinandersetzung in Bützow (Landkreis Rostock) ist ein 88-jähriger in einem Krankenhaus in Rostock gestorben. Wie der Sprecher der Rostocker Staatsanwaltschaft, Harald Nowack, erklärte, hat die Staatsanwaltschaft in dem Fall eine Obduktion angeordnet, um die genaue Todesursache und weitere Umstände zu klären.

Der Rentner war am 27. Dezember mit schweren Verletzungen in die Rostocker Klinik eingeliefert worden. Ein Nachbar hatte Krach und lauten Streit aus der Wohnung des 88-Jährigen in Bützow gehört und die Beamten gerufen. Nach ersten Ermittlungen soll es zum wiederholten Mal eine heftige Auseinandersetzung zwischen dem Opfer und seinem Sohn gegeben haben. Der 54-jährige Sohn lebte auch in der Wohnung, heißt es von der Polizei. Grund für die Auseinandersetzung soll Kritik des Rentners am Alkoholkonsum des Sohnes gewesen sein.

Gegen den 54-Jährigen, bei dem 2,8 Promille Atemalkohol gemessen worden waren, wurde bisher wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt. Der Verdächtige, den die Beamten an dem Abend schlafend in einem Nachbarzimmer vorgefunden hatten, hat bisher keine Angaben zu den Vorwürfen gemacht, heißt es. Einen Antrag auf einen Haftbefehl gibt es laut Staatsanwaltschaft bisher nicht.

13.01.21 wel