Rentner fährt Diebin zu Beutezügen

Aue/Schwarzenberg (dpa/sn). Ohne es zu wissen hat ein 78-Jähriger aus dem Erzgebirgskreis im November 2013 eine Diebin zu mehreren Tatorten chauffiert. Die 58-Jährige hatte sich in einer Kontaktanzeige als Ärztin ausgegeben und dem mit ihr dann liierten Mann erzählt, dass sie ehemalige Patienten, Kollegen und Freunde besuche, wie die Polizei Chemnitz erklärte. Tatsächlich habe sie unter anderem in Krankenhäusern, Pflegeheimen und Gaststätten Geldbörsen gestohlen. Bei mindestens 18 Beutezügen sollen der Frau mehr als 1.000 Euro in die Hände gefallen sein, mit denen sie ihren Lebensunterhalt bestritt. 

Die Autonummer ihres Freundes, die sich eine bestohlene Handballerin gemerkt hatte, führte die Ermittler schließlich auf die Spur der falschen Ärztin.

16.01.2014 Ta