Riesenrockerparty in Hessen: Kontrollen schon bei der Anreise

Seligenstadt/Mühlheim (dpa/lhe). Rockerfete im großen Stil: An die Tausend Mitglieder der Hells Angels wollen an diesem Wochenende im Kreis Offenbach Party machen. Die Polizei rechnet mit mehreren Hundert Teilnehmern aus dem In- und Ausland. Die Beamten überwachen  die bereits seit Donnerstag anreisenden Rocker. Ziel sei es, den reibungslosen Ablauf der Großveranstaltung zu gewährleisten und «Straftaten im Ansatz zu verhindern», sagte der Sprecher des Landeskriminalamts, Udo Bühler.

Die Polizei prüft auch, ob das Verbot der Hells-Angels-Symbole  eingehalten wird. In Hessen dürfen der geflügelte Totenkopf und der rot-weiße Schriftzug der Gruppierung seit Oktober nicht mehr  öffentlich gezeigt werden. Damit will Hessen zum Kampf gegen die Rockerkriminalität beitragen. 2011 wurden zwei Frankfurter Hells-Angels-Gruppen wegen schwerer Straftaten ihrer Mitglieder verboten.

Mit der Fete an diesem Wochenende feiern die Rocker den 15. Jahrestag des Zusammenschlusses von Hells Angels und der damals größeren Gruppe der Bones. Die Hauptfeier ist für heute in einer angemieteten Halle in Mühlheim geplant. Außerdem rechnet die Polizei mit Veranstaltungen bei Seligenstadt. Dort haben die Rocker ein Clubheim.

15.11.2014 Ta