Röntgengerät verrät: 1,8 Millionen Schmuggel-Zigaretten in Filtern versteckt

Köln (dpa) – Der Zoll hat am Flughafen Köln/Bonn innerhalb von drei Wochen fast 1,8 Millionen geschmuggelte Zigaretten aus dem Verkehr gezogen. Der verhinderte Steuerschaden liegt bei knapp 300.000 Euro.

Die unversteuerten Zigaretten waren in Luft- und Wasserfiltern versteckt.

Die Zigaretten waren auf 41 Frachtsendungen verteilt, die als Luft- oder Wasserfilter deklariert waren. Beim Röntgen der Pakete erkannten die Beamten, dass sich darin Zigarettenstangen befanden.

Die Päckchen waren in China, Hongkong oder den Vereinigten Arabischen Emiraten abgeschickt worden. Sie sollten an Privatpersonen in Großbritannien gehen. Ob die Taten zusammenhängen, ist noch unklar.

Foto: HZA Köln

20.11.20 wel