Schock am Morgen

Vermummte Räuber überfallen Seniorin

(XY-Sendung vom 14. Oktober 2020)
Am 7. Februar 2020 wird eine 67 Jahre alte Frau in ihrem Haus in Karlsruhe-Neureut von zwei vermummten Männern überfallen und ausgeraubt. Die Täter klingeln gegen 9.30 Uhr an der Haustür. Als die Frau öffnet, wird sie mit einer Pistole bedroht und zurückgestoßen. Die Täter fordern Geld und Schmuck.

XY-Szenenfoto

Das Opfer leidet an Atemnot und muss während der etwa 20 Minuten dauernden Tat eine Sauerstoffmaske anlegen. Für die Frau beginnt ein Albtraum. Systematisch durchsuchen die Männer die Räume nach Beute und finden etwas Geld und Schmuck. Der Ehemann des Opfers ist, wie immer um diese Zeit, außer Haus, um an einem Kiosk die Zeitung zu holen.

Rätsel um unbekannte Substanz
Die Männer flüchten, nachdem sie mit einer Sprühflasche im Haus eine unbekannte Flüssigkeit verteilt haben. Auch Spezialisten der Feuerwehr können sie später nicht identifizieren. Nach Zeugenaussagen könnten die beiden Männer auf zwei Damenfahrrädern weggefahren sein.

Abstellort der Damenfahrräder: zwischen Schwalben- und Bachstelzenweg.

Dieser Tat gingen etwa zwei Wochen zuvor ein Einbruchs- und ein Diebstahlsversuch auf demselben Anwesen voraus. Nachts hatten Unbekannte versucht, ein Fenster des Hauses aufzuhebeln. Sie waren gescheitert. In derselben Nacht hatte jemand das vor dem Haus stehende unverschlossene Cabrio des Ehepaars durchwühlt. Beute machten die Täter dabei nicht.


Täterbeschreibungen:
Der Täter mit der Pistole: 1,65 bis 1,70 m groß, blonde Haare, Brille.
Sein Komplize: 1,80 bis 1,85 m, dunkle Haare, dunkle Augen.
Beide Täter dürften um die 40 Jahre alt gewesen sein.

Beutestück: ein aus Zahngold hergestelltes Collier.

Geraubter Gegenstand:
auffälliges Collier, aus Zahngold angefertigt, auf der Vorderseite ein Netz und ein eingearbeiteter Brillant, auf der Rückseite Spuren der Bearbeitung.

Frage nach Zeugen:
Wer hat die Täter auf der Flucht gesehen?
Die Täter benutzten vermutlich zwei ältere Damenräder zur Flucht. Eines war mit einem Einkaufskorb ausgestattet. Die Räder waren in der Nähe des Tatorts auf einer Durchgangsstraße zwischen Schwalbenweg und Bachstelzenweg abgestellt.

Zuständig: Kripo Karlsruhe, Telefon: 0721 / 666 55 55
(ab 15. Oktober: 0721 / 66 60)