Schrecklich zänkische Familien – Streit mit Zusteller, Polizei und Schaffnerin

Ludwigshafen/Hirschaid (dpa) – Mit Beleidigungen und versuchten Schlägen sollen eine Frau und ihre beiden Söhne in Ludwigshafen heftigen Widerstand gegen Polizeibeamte geleistet haben. Am Mittwochvormittag war die 46-Jährige aus bislang unbekannten Gründen zunächst mit einem Paketzusteller in Streit geraten, teilte die Polizei mit. Die Frau habe dem Paketboten mehrfach ins Gesicht geschlagen und gedroht. Als kurz darauf Polizisten eintrafen, schrien den Angaben zufolge die Frau sowie ihre Söhne im Alter von 21 und 26 Jahren herum und weigerten sich, ihre Ausweise zu zeigen. Der 26-Jährige habe versucht, eine Polizistin mit der Faust zu schlagen, habe sie jedoch verfehlt.

Laut Polizei wehrten sich die Söhne während der Festnahme massiv, die Beamten hätten daraufhin zu Pfefferspray gegriffen. Zudem hätten die Männer die Einsatzkräfte mit etlichen Schimpfwörtern beleidigt. Der Paketzusteller und der 26-jährige Sohn wurden bei der Auseinandersetzung leicht verletzt.

Eine andere dreiköpfige Familie hat eine Zugbegleiterin im bayerischen Oberfranken angegriffen und verletzt. Diese hatte sie ermahnt, beim nächsten Mal Fahrscheine zu lösen. Der 34 Jahre alte Vater soll die Schaffnerin in einem Regionalzug auf dem Weg nach Nürnberg gewürgt und die Mutter sie an den Haaren gezogen haben. Schließlich soll ihr die 13 Jahre alte Tochter das Handy weggenommen haben, teilte die Polizei mit. Die Bahnmitarbeiterin konnte wegen ihrer Verletzungen nach dem Vorfall nicht weiterarbeiten.

Polizisten nahmen die Familie in der Nähe des Bahnhofs in Hirschaid (Landkreis Bamberg) fest. Ermittelt wird in diesem Fall wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung.

31.12.22 wel