Schrecklicher Fund

Vermisste Frau lag tot im Wald - Kripo konstatiert Gewalttat

Nidderau/Friedberg (dpa/lhe/ots). Eine seit Donnerstag vermisste 46-Jährige Frau ist einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Wie die Staatsanwaltschaft Gießen und die Polizei Friedberg gestern Abend gemeinsam bekanntgaben, wurde die Frau tot in einem Wald nahe Nidderau (Main-Kinzig-Kreis) gefunden. 

Die Leiche der 46-Jährigen, die mit ihrer Familie in Altenstadt in der Wetterau lebte, ist am Samstagnachmittag in Gießen obduziert worden. Die Mediziner stellten dabei fest, dass die Frau durch Schläge am Oberkörper massiv verletzt worden ist.

Am Freitagabend hatten Spaziergänger mit Hund die Leiche in einem Waldstück zwischen Limeshain-Rommelhausen und Nidderau-Ostheim entdeckt. Der Hund hatte die Tote aufgestöbert. Der Fundort liegt etwa 300 Meter von einem Weg entfernt. 

Tochter ging zur Polizei 
Die Frau ist nach Angaben der Behörden am Donnerstagmorgen zum letzten Mal lebend gesehen worden. Sie hatte wie üblich am frühen Morgen ihre Wohnung in Altenstadt verlassen und war zur Arbeit in einem Restaurant gegangen. Dort hatte sie eine Stelle als Reinemachefrau. Gegen 9 Uhr wurde sie an diesem Restaurant noch gesehen.

Als sie im Laufe des Tages nicht, wie gewohnt, nach Hause kam, erstattete die Tochter am Donnerstagnachmittag bei der Polizei Vermisstenanzeige. Die Suche der Polizei blieb zunächst erfolglos. 

Symbolfoto: Karl-Heinz Laube / pixelio.de

27.05.2013  Ta / wel