Schüsse vor einer Tennis-Anlage – 39-jährige Frau schwer verletzt

Köln (dpa) – Auf dem Parkplatz einer Tennis-Anlage in Köln ist eine 39-Jährige durch Schüsse schwer verletzt worden. Ein 54-Jähriger soll gestern Nachmittag mit einer Pistole mehrfach auf sie geschossen haben, wie Staatsanwaltschaft und Polizei Köln mitteilen. Der Tatverdächtige wurde nach den Schüssen im Stadtteil Kendenich in Hürth festgenommen. Hintergrund soll eine  Beziehungsgeschichte sein.

Der Mann wird jetzt verdächtigt, «der völlig ahnungslosen Geschädigten auf dem Parkplatz des Tennisclubs aufgelauert und damit heimtückisch sowie in Tötungsabsicht auf sie geschossen» zu haben. Die Frau – es soll sich um die Freundin seiner von ihm getrennt lebenden Lebensgefährtin handeln – wurde mehrfach ins Bein getroffen, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Die Frau sei bei der Trennung behilflich gewesen, heißt es. Die Staatsanwaltschaft hat nach eigenen Angaben Haftbefehl wegen versuchten Mordes beantragt. Der Mann soll betrunken gewesen sein und bestreitet die Tat, so die Ermittler.

Eine Autofahrerin hatte die Tat beobachtet und den Notruf gewählt. Da sie das Autokennzeichen des flüchtigen Schützen nennen konnte, fingen Zivilkräfte den 54-Jährigen an seiner Wohnanschrift ab, als er nach Hause kam. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von fast zwei Promille.

Kriminalbeamte der Polizei Rhein-Erft-Kreis sicherten inzwischen am Tatort erste Spuren und befragten Zeugen. Die Polizei Köln hat eine Mordkommission eingerichtet.

31.10.22 wel