Sieben Autos am Königssee ausgebrannt – 32-Jähriger soll der Feuerteufel sein

Schönau am Königssee (dpa) – Nachdem sieben Autos im Landkreis Berchtesgadener Land wegen Brandstiftung beschädigt wurden, ist ein Tatverdächtiger festgenommen worden. Der 32-Jährige wurde einem Ermittlungsrichter vorgeführt und ist bereits in Untersuchungshaft, wie die Polizei mitteilt.

Am 27. August soll der mutmaßliche Tatverdächtige mehrere Fahrzeuge auf einem Parkplatz in Königssee in Schönau in Brand gesetzt haben. Zwei Autos brannten vollständig nieder, fünf andere wurden durch die Flammen beschädigt.

Der entstandene Schaden wird auf rund 70.000 Euro geschätzt. Der Grund für die Tat ist noch  unklar.

14.09.22 wel