Sondereinsatz am Bremer Hauptbahnhof – Waffen und Drogen sichergestellt

Bremen (dpa) – Bei einem großangelegten Sondereinsatz mit mehr als 200 Einsatzkräften am Bremer Hauptbahnhof hat die Polizei am Wochenende zahlreiche Waffen und Drogen sichergestellt. Mehr als ein Dutzend Strafanzeigen – überwiegend wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz – sind gestellt worden.

Der Einsatz in der Nacht zum Samstag und zum Sonntag galt der Bekämpfung der Gewalt- und Drogenkriminalität. Unterstützung bekamen die Polizei Bremen und die Bundespolizei Bremen von der Bundespolizei Ratzeburg.

Insgesamt wurden 36 Waffen, gefährliche Gegenstände und kleinere Mengen Betäubungsmittel sichergestellt. Darunter befanden sich zwei Schreckschuss-Pistolen, die den Angaben zufolge ein 17-Jähriger und ein 33-Jähriger dabei hatten. Ein 20-Jähriger habe einen Teleskop-Schlagstock mit sich geführt. Er war zudem zur Festnahme ausgeschrieben. Bei den Kontrollierten und in Verstecken wurden mehr als 100 Verkaufseinheiten Drogen gefunden worden.

21.11.22 wel