Spurlos verschwunden

Was ist Constantin Popa passiert?

(XY-Sendung vom 14. Oktober 2020)
Der Rucksack hängt an einem Busch, darin sämtliche Wertgegenstände inklusive Bargeld und Handy. Der Besitzer, ein 30-jähriger Rumäne, ist verschwunden. Ermittlungen der Polizei ergeben: Constantin Popa hatte Geld verliehen.

XY-Szenenfoto

Constantin Popa stammt aus einem kleinen Dorf in Rumänien. Über eine Zeitarbeitsfirma findet er eine Beschäftigung in einem Frachtzentrum in Günzburg – ein Knochenjob. Doch der 30-Jährige beschwert sich nicht. Er verdient mehr als in seiner Heimat und kann für ein besseres Leben in Rumänien sparen. Sowohl bei seinem Arbeitgeber als auch bei seinen Kollegen ist Popa sehr beliebt.

Der Vermisste: Constantin Popa

Rätselhaftes Verschwinden
Constantin Popa lebt in einem Mehrfamilienhaus in Kötz im Landkreis Günzburg. Dort teilt er sich mit drei weiteren Landsmännern ein kleines Zimmer. Am 31. Januar 2020 sieht ihn dort ein Zeuge, als er die Unterkunft verlässt, um zur Arbeit zu gehen. Danach ist er spurlos verschwunden.

Eine Woche später, am 6. Februar 2020, findet ein Passant Constantin Popas Rucksack. Er hängt an einem Busch am Fluss Günz. Im Rucksack befinden sich alle Wertgegenstände wie Handy und Bargeld. Doch sein Besitzer Constantin Popa bleibt verschwunden. Die Polizei sucht die Umgebung mit Spürhunden, Hubschrauber, Hundertschaften der Polizei und Tauchern ab – ohne Erfolg.

Der auffällige Rucksack des Vermissten

Rätselhafte Geldgeschäfte
Die Polizei ermittelt im Umfeld des Vermissten und findet heraus: Constantin Popa hat vor seinem Verschwinden einer unbekannten Person Geld geliehen – Geld, das er offensichtlich nicht zurückerhielt. Denn er hat einen Kollegen um Rat gebeten: Er bekomme das geliehene Geld nicht zurück und wisse nicht, was er tun solle. Der Kollege riet ihm, zur Polizei zu gehen. Am nächsten Tag verschwand Constantin Popa. Wurde er Opfer eines Verbrechens?

Personenbeschreibung:
Constantin Popa ist Rumäne und spricht kaum Deutsch. Zum Zeitpunkt seines Verschwindens war er 30 Jahre alt, 1,70 m groß und schlank. Er hatte dunkle, kurze Haare und dunkle Augen. Zuletzt trug er vermutlich eine dunkle Jacke.
Constantin Popas Kunststoff-Rucksack, der gefunden wurde, ist durchsichtig und hat gelbe Umrandungen. Aufschrift: „Deutsche Post DHL Group“.

Mögliche Arbeitswege von Constantin Popa

Fragen nach Zeugen:

  • Wer hat Constantin Popa nach dem 31. Januar 2020 gesehen?
  • Wer hat um den 31. Januar 2020 herum verdächtige Beobachtungen gemacht, die mit dem Verschwinden von Constantin Popa zusammenhängen könnten?
  • Wer hatte generell Kontakt zu dem 30-Jährigen und hat noch nicht mit der Polizei gesprochen?
  • Wer weiß, wann und wie der Rucksack an den Busch am Flussufer gelangte?

Belohnung: Für Hinweise, die zur Ergreifung und Verurteilung des Täters führen, ist eine Belohnung von 10.000 Euro ausgesetzt.

Zuständig: Kripo Neu-Ulm, Telefon: 0731 / 80 13 620
Informațiile sunt acceptate și în limba română. Telefon de poliție: 0731 / 80 13 620
(ab 15. Oktober: 0731 / 80 13 0)