Stricher-Prozess – sieben Jahre

Karlsruhe (dapd). Im Karlsruher Prozess um die brutale Tötung eines Mannes aus dem Strichermilieu im Jahr 1992 ist der Angeklagte zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Das Karlsruher Landgericht befand den 43-Jährigen am Freitag der Körperverletzung mit Todesfolge für schuldig. Damit folgte das Gericht dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die in ihrem Plädoyer von ihrem ursprünglichen Mordvorwurf abgerückt war.

Nach Auffassung des Gerichts war der 43-Jährige zusammen mit einem weiteren Mann, der wie er als Stricher arbeitete, an Gewalttätigkeiten gegen einen 31-jährigen Café-Betreiber «massiv beteiligt», in deren Verlauf das Opfer erstochen wurde. Es sei aber nicht davon auszugehen, dass der Angeklagte die tödlichen Stiche gesetzt habe. Der Mittäter wurde bereits im Februar 2011 zu sieben Jahren Haft verurteilt – ebenfalls wegen Körperverletzung mit Todesfolge.

17.02.2012 dv