Suche nach gefälschten Impfnachweisen – Bundesweit Wohnungen durchsucht

Freiburg (dpa/wel) – Bei 18 Wohnungsdurchsuchungen haben Polizisten in Baden-Württemberg gefälschte Impfausweise und digitale Zertifikate gefunden. Eine 41-Jährige aus dem Raum Freiburg soll diese von März 2021 bis Februar 2022 bundesweit über einen Messenger-Dienst verkauft haben, teilte die Polizei gestern mit. Weil die Beamten bei allen Durchsuchungen gefälschte Impfausweise oder Zertifikate fanden, werden gegen alle Besitzer – also auch gegen die Käufer –  Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Seit Januar ermitteln die Staatsanwaltschaft und das Landeskriminalamt Baden-Württemberg (LKA) gegen die 41-Jährige. Am Mittwoch fanden bundesweit 36 Wohnungsdurchsuchungen bei Menschen statt, die mutmaßlich gefälschte Impfausweise von der Frau gekauft hatten. Auch nach allen Durchsuchungen im restlichen Bundesgebiet wurden Ermittlungen eingeleitet. Der 41-Jährigen droht nun eine Anklage wegen «Urkundenfälschung in mehreren Fällen».

17.09.22 wel